Akute Erkrankungen

Sprechen sehr schnell auf eine homöopathische Behandlung an.

Chronische Erkrankungen

Homöopathische Arzneimittel aktivieren langfristig die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Krankheiten ohne Diagnosen

Die individuellen Symptome des Patienten führen zum richtigen Arzneimittel.

Behandlungsmöglichkeiten.

Häufig gestellte Fragen.

Warum ist eine homöopathische Behandlung die beste Behandlung für mich?

Weil eine homöopathische Behandlung die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt und nur so können tiefer gehende Defekte in der Immunabwehr dauerhaft wiederhergestellt werden.

Wie wirkt eine homöopathische Behandlung?

Das homöopathisch verschriebene Arzneimittel wirkt stimulierend auf das Immunsystem des Körpers. Durch diesen Reiz wird der Fehler im System für die Immunabwehr sichtbar und es beginnt eine Regulierung.

Was ist bei der homöopathischen Behandlung anders als bei der herkömmlichen schulmedizinischen Behandlung?

In der homöopathischen Behandlung arbeitet der Körper bei der Heilung mit – er reguliert die Fehlabläufe (ähnlich wie im Fieber).

Bei der schulmedizinischen Behandlung werden lediglich Bakterien abgetötet (Antibiose) oder es folgt eine gegensätzliche Behandlung.
So wird z.B. bei Durchfall ein Arzneimittel verordnet, das die Darmtätigkeit bremst, dadurch werden die Ausscheidungen weniger – doch oft entwickelt sich dabei eine Verstopfung.
In chronischen Fällen werden Arzneimittel zur Blutdrucksenkung, Entzündungshemmer etc. gegeben, die nur den momentanen Zustand bessern, jedoch nicht den Allgemeinzustand. Dies ist besonders bei psychischen Erkrankungen ein Nachteil.

Bei welchen Krankheiten ist eine homöopathische Behandlung sinnvoll?

Vor der Hintergrund der Wirkungsweise ist eine homöopathische Behandlung in jedem Fall besser.

Bei akuten Krankheiten, vor allem wenn sie gehäuft auftreten, ist das Immunsystem nicht mehr voll einsatzfähig. Nach einer homöopathischen Behandlung treten Grippe, grippale Infekte, Halsentzündungen oder sonstige Infekte nicht mehr so häufig und nicht mehr so stark auf.

Bei chronischen Krankheiten, wie Allergien (Heuschnupfen, Neurodermitis), Durchfällen (chronische Entzündungen wie Colitis ulcerosa, Divertikulitis etc.), Reizdarm-Syndrome, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Infektanfälligkeiten etc., werden Patienten durch die homöopathische Behandlung immer profitieren, da die gesamten fehlerhaften Abläufe im Körper wieder reguliert werden.

Kann man auch Krankheiten ohne Diagnose behandeln? (psycho-somatische Erkrankungen)

Eine homöopathische Behandlung ist auch möglich, wenn keine Krankheitsdiagnose stattfinden kann, also kein klares Krankheitsbild vorhanden ist. Es handelt sich um die so genannten psychosomatischen Erkrankungen. Da eine homöopathische Behandlung nur die besonderen Symptome des Patienten benötigt, können diese Patienten genau wie alle anderen behandelt werden.